ME Saar aktuell

 
Dienstag. 02. Oktober 2018

Saarländische Sozialpartner VSU und DGB unterstützen Allianz für Weltoffenheit „Deutschland #vereint“

In Deutschland engagieren sich Millionen Menschen privat, in ihrem Unternehmen, in Vereinen, Parteien und Organisationen für den Zusammenhalt unserer vielfältigen Gesellschaft und gegen Rassismus und Ausgrenzung. Die Allianz für Weltoffenheit, ein Bündnis von neun zivilgesellschaftlichen Organisationen und Verbänden, möchte diesem Engagement eine Bühne bieten. Zum 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, startet sie die Mitmachaktion „Deutschland #vereint“. Träger der Allianz sind unter anderem die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB).

Die saarländischen Sozialpartner unterstützen die Allianz und rufen ebenfalls dazu auf, sich bei „Deutschland #vereint“ zu beteiligen.

Oswald Bubel, Präsident der Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände (VSU) erklärt: „Wir werden uns bei unseren Mitgliedern und in der gesamten Gesellschaft dafür einsetzen, dass eine ethisch und moralisch verantwortbare und menschlich positive Grundhaltung herrscht, die ausländische Mitbürger unabhängig von ihrem rechtlichen Status schützt. Wir rufen alle dazu auf, diskriminierenden und populistischen Erwägungen in der Politik, in Medien, am Arbeitsplatz und im privaten Gespräch mit Mut und Zivilcourage entgegenzutreten. Jede Diskriminierung ist ein Verstoß gegen die Menschenwürde. Von Migranten verlangen wir, dass sie unsere Rechtsordnung respektieren. Wir wünschen uns, dass sie offen für unsere gesellschaftlichen Anschauungen, Umgangsformen und die Art unseres Zusammenlebens sind. Dies setzt auf beiden Seiten Toleranz voraus. Wir sind überzeugt: Diskriminierung schafft Aggressionen, Toleranz und Fairness schaffen Freunde.

Eugen Roth, stellvertretender Vorsitzender des DGB Rheinland-Pfalz/Saarland betont: „Gerade in unserer Grenzregion mit den Nachbarn Frankreich und Luxemburg gehört Vielfalt und Multikulturalität zum Tagesgeschäft. Wir sind stolz auf die gute Zusammenarbeit auch in der Großregion und betrachten es als gesamtgesellschaftliche Aufgabe, den Hass- und Hetztiraden derjenigen Einhalt zu gebieten, die nicht aus der Geschichte gelernt haben. Ich bin aus vollem Herzen davon überzeugt, dass die große Mehrheit der Menschen das Bunte in unserer Gesellschaft im Alltag als überaus bereichernd erlebt. Darüber herrscht übrigens auch Einigkeit unter den Gewerkschaften und weiteren Sozialpartnern in der gesamten Großregion. Ich freue mich deshalb, dass sich in Deutschland ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis zusammengefunden hat, das die positiven Seiten unserer bunten Gesellschaft in den Fokus rückt. Jeder, der diese Vielfalt schätzt, ist herzlich dazu eingeladen, sich digital unterzuhaken und an „Deutschland #vereint“ zu beteiligen.“

Engagierte Menschen sind aufgerufen, ihre Fotos zum Thema auf der Webseite www.deutschland-vereint.de hochzuladen. Die Mitmach- und Mutmach-Aktion „Deutschland #vereint“ läuft bis zum 9. November 2018. Damit wirbt die Allianz für die Würde des Menschen, wie sie in Artikel 1 des Grundgesetzes garantiert ist. Sie will ein Zeichen setzen für ein weltoffenes und demokratisches Deutschland und tritt jeder Form von Diskriminierung entgegen.

Rückfragen bitte an

Martin Schlechter
Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände e.V. - VSU
Tel.: +49(0)681 95434-45,
E-Mail: schlechtermesaar.de
Harthweg 15, 66119 Saarbrücken


Thomas Schulz
DGB Rheinland-Pfalz/Saarland
Landesbüro Saarbrücken
Fritz-Dobisch-Str. 5
D-66111 Saarbrücken
Tel.: 0049(0)681-4000123
E-Mail: thomas.schulzdgb.de
http://rheinland-pfalz-saarland.dgb.de