Tarifergebnis 2016

Foto: Gesamtmetall
Foto: Gesamtmetall

ME Mitte und die IG Metall - Bezirksleitung Mitte haben sich am 13. Mai auf nachstehendes Ergebnis verständigt:

Die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektroindustrie in der Verhandlungsgemeinschaft M+E MITTE (ME Saar, vem.die arbeitgeber e.V., PfalzMetall, HESSENMETALL) haben sich mit der IG Metall Bezirksleitung Mitte am Mittag auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Das Verhandlungsergebnis gilt für die M+E-Beschäftigten im Saarland, Rheinland-Pfalz und Hessen und hat im Wesentlichen folgende Inhalte:

  1. Erhöhung der Entgelte um 2,8 Prozent ab dem 01.07.2016
  2. Erhöhung der Entgelte um 2,0 Prozent ab dem 01.04.2017
  3. Eine Einmalzahlung von 150 Euro für den Monat Juni nach zwei Leermonaten April und Mai 2016
  4. Die Laufzeit beträgt insgesamt 21 Monate vom 01. April 2016 bis einschließlich Dezember 2017
  5. Differenzierende Wettbewerbskomponente


Für Betriebe, die eine unterdurchschnittliche Ertragslage aufweisen, können die Tarifvertragsparteien

  • die für den Monat Juni 2016 gewährte Einmalzahlung auf Null abbedingen oder verschieben und
  • die Tariferhöhungen der zweiten Stufe um bis zu drei Monate verschieben.

Die Entscheidung, ob und wie ein Betrieb diese Wettbewerbskomponente nutzen kann, wird vor Ort vereinbart. Die Tarifvertragsparteien müssen binnen eines Monats eine Entscheidung herbeiführen.


Dr. Thomas Brunn, Verhandlungsführer der Verhandlungsgemeinschaft M+E MITTE bewertete die Tarifeinigung positiv: „Die Tarifautonomie hat erneut eine Bewährungsprobe bestanden. Zwar wiegen die Entgelterhöhungen in unserer unsicheren Wirtschaftslage schwer, sie werden aber durch die Differenzierungslösungen und die lange Laufzeit von 21 Monaten besser verdaulich.“

Dirk Demmer, Tarifpolitischer Sprecher des Verbandes der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes kommentierte den Abschluss wie folgt: „Wir haben eine tragfähige Lösung für die meisten Mitgliedsbetriebe erreicht. Insbesondere die Differenzierungsbestandteile tragen dazu bei, den unterschiedlichen Geschäftslagen der Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie Rechnung zu tragen. Insgesamt ist der Abschluss ein solider Dreiklang aus akzeptabler Lohnerhöhung, Flexibilität und langer Laufzeit“.

Sonderausgabe der ME-Zeitung

Das Ergebnis

Der Pilotabschluss kam am 13. Mai um 6:30 Uhr nach 14 Verhandlungsstunden im Tarifgebiet NRW .....

Zusammenfassung des Ergebnisses als PDF.

Pressemeldungen

Wettbewerb muss fair bleiben!

Startbild zum Video - Keine weiteren Hürden!
Startbild zum Video - Keine weiteren Hürden!