Tarifrunde 2015

Die Tarifabschlüsse legen die Rahmenbedingungen für Betriebe und Beschäftigte in der saarländischen  Metall- und Elektroindustrie fest. Die Inhalte des Verhandlungsergebnisses und des somit derzeit geltenden Tarifvertrages haben wir Ihnen aufgelistet:

In der 4. Verhandlung wurde am 16. Mai 2013 für M+E MITTE unter Leitung des Verhandlungsführers Dr. Eduard Kulenkamp ein Verhandlungsergebnis mit der IG Metall Bezirksleitung Mitte erzielt.

Für ME Saar waren der Tarifpolitische Sprecher, Herr Dirk Demmer, und der Unterzeichner anwesend. Es lehnt sich in allen wesentlichen Teilen eng an den Münchener Pilotabschluss vom 15. Mai 2013 an. Gesamtmetall hatte bereits den Vorstandsbeschluss gefasst, seinen Mitgliedsverbänden eine zügige Übernahme dieses Pilotabschlusses zu empfehlen. Die wesentlichen Ergebnisse für M+E MITTE sind:
  
„Die lange Laufzeit gibt unseren Betrieben die gewünschte Planungssicherheit. Gleichzeitig erhalten unsere Beschäftigten spürbar mehr Geld“, sagte Dr. Eduard Kulenkamp, Verhandlungsführer von M+E MITTE.

In unserer  Pressemitteilung äußerte sich der Tarifpolitische Sprecher Herr Dirk Demmer wie folgt: „Wir hätten uns für 2013 einen niedrigeren Prozentsatz gewünscht. Für 2014 hoffen wir auf eine konjunkturelle Erholung. Das Gesamtpaket ist aber für die meisten unserer Unternehmen verkraftbar und auch deshalb akzeptabel, weil wir durch die lange Laufzeit Planungssicherheit gewinnen“.

Tarifergebnis

1. Laufzeit
Die Gesamtlaufzeit des neuen Tarifvertrages beträgt 20 Monate (1. Mai 2013 bis zum 31. Dezember 2014).
   
2. Nullmonate
Für die Monate Mai und Juni 2013 gelten die Tabellen über die Entgelte und Ausbildungsvergütungen weiter.
  
3. Erhöhung der Entgelttabellen
Die Entgelte und Ausbildungsvergütungen erhöhen sich ab 1. Juli 2013 um 3,4 % und ab 1. Mai 2014 um weitere 2,2 %.
  
4. Gegenfinanzierung des Tarifvertrages zum Flexiblen Übergang in die Rente (TV FlexÜ)
Für die weitere Geltung des TV FlexÜ wurde die Gegenfinanzierung bis zum 31. Dezember 2014 geregelt.
  
5. Maßregelungsklausel
Es wurde die übliche Maßregelungsklausel vereinbart.
  
6. Erklärungsfrist
Die beiderseitige Erklärungsfrist wurde bis zum 17. Juni 2013, 16.00 Uhr, vereinbart.